Spielberichte vom Wochenende 15./16.11.2014


TuS Ferndorf III – SG TuRa/Halden 1.Herren 27:22 (12:9). 

Die Haldener erwischten den besseren Start (3:0), konnten dann aber nicht verhindern, dass die Ferndorfer nach

26. Minuten zum 7:7 ausglichen. „Danach sind wir immer einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagte SG-Trainer
Nils Ast. Beim 20:24 (53.) keimte noch einmal etwas Hoffnung im TuRa-Lager auf, jedoch vergeblich. Die Ferndorfer
konnten sich vor allem bei Michael Lerscht bedanken: Der Spieltrainer der TuS-Reserve traf zweistellig und war
somit hauptverantwortlich für den Erfolg der Hausherren. „Ich habe abwechselnd drei Mann gegen Lerscht verteidigen
lassen, keiner hat es aber geschafft, ihn zu bremsen“, erzählte Haldens Coach.

TuRa/Halden: Knutzen (8), Höner (5), R. Kassing (3), Formella, Weiß (je 2), Jezusek, A. Kassing (je 1).

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/25-19-tus-03-siegt-im-derby-gegen-vfl-iv-aimp-id10046906.html#plx1552917180


TuRa-Damen können nicht nur verteidigen


Hagen. Der Knoten ist geplatzt. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge gewannen die Verbandsliga-Handballerinnen der
SG TuRa/Halden überzeugend beim Oberliga-Absteiger SG Hamm mit 34:20 (17:11). „Das war eine Hausnummer“,
freute sich Haldens Frauenwart Karl-Peter Braun nach dem zweiten Saisonsieg.
Dass die Hagenerinnen rund sieben Wochen auf den ersehnten Erfolg warten mussten, lag in der jüngeren Vergangenheit
sicherlich nicht an der Abwehr. Viel mehr drückte in der Offensive der Schuh. „In Hamm haben wir endlich mal beides
geschafft – gut verteidigt und viele Tore geschossen“, berichtete Braun, dessen Team sich bereits früh auf 10:3 (12. Minute)
absetzen konnte.
Die Entscheidung fiel zwischen der 39. und 48. Minute – von 23:16 zog die SG auf 27:16 davon. „Hamm war sicherlich keine 14
Tore schlechter, sie hatten auch etwas Wurfpech. Andererseits haben wir unsere Fehlerzahl deutlich minimiert und sehr stark gespielt“,
lobte Haldens Frauenwart. Torfrau Yvonne Hering zeigte 22 Paraden.

TuRa: Richter (12), Messarius (7), Griesenbeck (5), Wittemund (4), Lickfeld (3), Izsak (2), Middeldorf (1).

TuRa-Damen können nicht nur verteidigen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/tura-damen-koennen-nicht-nur-verteidigen-aimp-id10046909.html#plx2128548507


TS Selbecke 2 : SG TuRa Halden 3.Herren 27:25 (13:14)


Gegen die sehr junge Mannschaft von Selbecke starteten wir sehr behäbig ins Spiel und liefen aufgrund von mangelnder
Aggressivität schnell einem Rückstand von drei Toren hinterher. Nach etwa 20 Minuten und einer kurzen Deckung gegen den
Selbecker Haupttorschützen stabilisierte sich allerdings unser Spiel und wir konnten uns verdient auf vier Tore absetzen.
Normalerweise sollte nun unsere größere Routine das Spiel bestimmen, doch verfielen wir wieder in die Fehler der Anfangsminuten
und gingen nur mit einer 14:13 Führung in die Halbzeitpause.

Wir waren uns einig, dass die Fehler der ersten Hälfte grade im Deckungsverband nun nicht mehr vorkommen sollen und unsere
Wurfquote von bis hierher 50% deutlich steigen sollte.

Doch weit gefehlt, weiter luden wir die Selbecker durch viele Lücken in der Deckung zu einfachen Toren ein, im Angriff stimmte
zwar die Quote beim Abschluss, allerdings schlichen sich dafür einige technische Fehler ein.

Bedingt durch die nachlassende Kondition bei Selbecke konnten wir zwar 8 Minuten vor Schluss zum 23:23 ausgleichen, agierten
aber dann weiterhin zu passiv und mit zu vielen individuellen Fehlern um 2 Punkte aus Eilpe entführen zu können. Im Angriff
fehlte Heini (7), mit einem sehr guten Spiel, und Andre (7/4) die nötige treffsichere Unterstützung.

Spielberichte vom Wochenende 08./09.11.2014

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – DJK TuS 03 Hagen 28:22


http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/ast-ich-habe-die-jungs-gebeten-mal-auf-die-uhr-zu-schauen-aimp-id10022135.html

SG TuRa Halden 3.Herren – Post SV Hagen 23:34 (15:17)

Am Samstag gab die junge und ambitionierte Mannschaft von Post in der Helfer Halle ihre Visitenkarte ab. Wir wussten,
dass das Augenmerk auf sicheres Angriffsspiel und das Unterbinden der Kreisanspiele gelegt werden musste.


Zu Beginn kamen die Postler etwas besser ins Spiel und profitierten von Abstimmungsproblemen in unserer Defensive.
Allerdings konnte sich Post auf nicht mehr als drei Tore absetzen und Mitte der Halbzeit passte unserer Abstimmung und
die Torausbeute, sodass aus einem Rückstand eine zwei Tore Führung wurde, nicht zuletzt durch 2 gehaltene 7-Meter von
Pahly. Zum Ende der ersten Hälfte stieg leider die Anzahl unserer leichten Ballverluste und Post ging mit einer 2 Tore
Führung und doppelter Überzahl in die Pause.

Die zweite Halbzeit startete für uns sehr gut, trotz Unterzahl blieben wir ohne Gegentor und konnten im Anschluss wieder
vollzählig sogar auf 17:17 ausgleichen. Sollte dies unser Spiel eigentlich sicherer machen, lief leider ab diesem Zeitpunkt alles
für Post. Leichte Ballverluste oder unkonzentrierte Abschlüsse liessen Post immer wieder die erste und zweite Welle laufen,
die konsequent abgeschlossen wurden.

Am Ende aufgrund der zweiten Hälfte eine verdiente Niederlage, die aber aufgrund der Höhe darüber hinwegtäuscht, dass
man über 40 Minuten sicher ein gleichwertiger Gegner war.

SG TuRa Halden-Herbeck und VfL Eintracht Hagen gehen ab sofort gemeinsame Wege. Sportlerhochzeit in der Handballhochburg Hagen.

SG TuRa Halden-Herbeck und VfL Eintracht Hagen gehen ab sofort gemeinsame Wege.
Sportlerhochzeit in der Handballhochburg Hagen.

Am vergangenen Freitag, den 07.11.2014, begleitete der kleine Julian seine Eltern, Mutter Janina Braun (Kreisläuferin der Verbandsligadamen
der SG TuRa Halden-Herbeck I und seinen Vater Alexander Bolz (Torwart des Bezirksligateam vom VfL Eintracht Hagen IV) gemeinsam zum
Standesamt Hagen, im Rathaus an der Volme. Begleitet von zahlreich erschienenen Mannschaftskolleginnen und Kollegen beider Vereine,
wurde im Hotel & Restaurant Dresel im Hagener Süden bis in die frühen Morgenstunden „zünftig“ gefeiert.
In wieweit die ausgiebigen Feierlichkeiten Einfluss auf die nicht sonderlich erfolgreichen, sportlichen Leistungen beider beteiligten
Mannschaften am Wochenende hatten, …..naja darüber möchte sich der Verfasser dieser Zeilen, augenzwinkernder Weise, allerdings nicht weiter äußern.

 

2014-11-09 22.04.39

Ergebnisse der Spiele 08./09.11.2014

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – DJK TuS 03 Hagen 28:22

SG TuRa Halden-Herbeck 2.Herren – HC Ennepetal 29:32

SG TuRa Halden-Herbeck 3.Herren – Post SV Hagen 23:34

SG TuRa Halden-Herbeck 4.Herren – HC Ennepetal 2 24:21

TV Arnsberg – SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen 28:19

SG Ruhrtal – SG TuRa Halden-Herbeck 2.Damen 24:14

VfL Eintracht Hagen – SG TuRa Halden-Herbeck 3.Damen 33:18

Spielberichte vom Wochenende 24./25./26.10.2014

VfB Altena – SG TuRa-Halden 1.Herren 22:34 (9:11)

Auch wenn das Ergebnis am Ende sehr deutlich zugunsten der Haldener ausfiel, taten sich die Mannen von Trainer Nils Ast lange Zeit
sehr schwer. Größtes Manko: Die Chancenverwertung! „Wir haben Altenas Torwart wirklich abgeschossen“, berichtete Ast. Bis zur
44. Minute (20:17) lagen die Hagener nur mit maximal zwei bis drei Toren vorn, doch in der Schluss-Viertelstunde stabilisierte sich die
Abwehr deutlich und auch das schnelle Tempospiel, also die sogenannte erste Welle, klappte auf einmal deutlich besser. Mit Robert Killing
wussten die Ast-Jungs, die aus den ersten sechs Spielen immerhin schon drei Siege einfahren konnten, einen zuverlässigen Torwart hinter sich.

Tore für TuRa-Halden: Knutzen, Voigt (je 7), Dick (6), R. Kassing (5), EI Halak (3), Muscheid (2), A. Kassing, Formlla, Höner, Jezusek (je 1)

HSG Gevelsberg/Silschede 4 : SG TuRa Halden 3.Herren 12:24 (4:12)

Nach der Leistung am letzten Wochenende hatten wir uns einiges für dieses Spiel vorgenommen. Die Vorzeichen konnten besser sein,
da uns mit Sven und Björn zwei wichtige Spieler fehlten.

Allerdings starteten wir gegen die Gevelsberger Mannschaft sehr gut und kamen ein ums andere Mal über unsere Spielzüge zum Erfolg,
wobei sich hier vor allem Markus Sauer als Vollstrecker auszeichnete. Gegen drucklos spielende Gevelsberger ging es mit einer verdienten
12:4 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte ließen wir uns leider auf das Gevelsberger Spiel, dass nur auf Ergebnis in Grenzen halten ausgelegt war, ein und
entwickelten nicht mehr die Durchschlagskraft der ersten Hälfte.

Am Ende steht ein verdienter Sieg, der trotz des Fehlens von nominellen Haupttorschützen, hätte höher ausfallen können.

Neben den Haupttorschützen Andre (9/7) und Markus (5) überzeugte eine auf dem Weg der Besserung befindliche Defensive
mit beiden Torhütern, die heute den Gevelsbergern sowohl aus dem Spiel, als auch bei allen vier 7-Metern Kopfzerbrechen bereiteten.

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen – HSG Menden-Lendringsen2 21:22

Bildschirmfoto 2014-10-28 um 15.04.01

SG Tura Halden-Herbeck 2.Damen – TV Neheim 28:25 (10:11)

Heisler – Vieth, Quester, Betchen 4/3, Schulze 7, Spelz 2, Visse 5/1, Hirtzbruch 7, Rüppel, N. Meuer 1, M. Meuer 2, Spilker

Der erste Saisonsieg ist geschafft!!! Eine klasse Teamleistung sowie Lauf- und Kampfbereitschaft vor allem in den zweiten
30 Minuten brachten den ersten doppelten Punktgewinn unter Dach und Fach. Eine ausgeglichene erste Halbzeit mit ständigem
Führungswechsel sahen die Zuschauer am Sonntag morgen. Beim Stand von 10:11 wurden die Seiten gewechselt.

Das Spiel blieb bis zur 50. Minute (21:20) ausgeglichen. Danach drehte die SG noch mal. Innerhalb von 5 Minuten konnten sich
die SG spielentscheidend auf 26:22 absetzen und am Enden einen umjubelten 28:25 Sieg feiern. Einzig die Verletzung von
Sarah Spilker trübte ein wenig die Freude über den Sieg.

Spielberichte vom Wochenende 18./19.10.2014

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – HSG Lüdenscheid 2 33:26

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/markus-dick-stuerzt-mit-sg-tura-spitzenreiter-aimp-id9950936.html

SG TuRa Halden-Herbeck 2.Herren – HSG Gevelsberg Silsch.3 18:20

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/mit-14-toren-kann-nottelmann-voerder-sieg-nicht-verhindern-id9954220.html


SG TuRa Halden-Herbeck 3.Herren – SC Concordia Hagen 12:27

An Tagen wie diesen……

Im negativen Sinne fassen diese vier Worte unsere Spiel heute in Gänze zusammen. Konnten wir im letzten Spiel grade durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen
und das Spiel nach Rückstand gewinnen, zeigten wir heute zwar auch eine geschlossene Leistung, diese aber im Hinblick auf technische Fehler, ausgelassene Chancen und Passivität.

Bedingt durch viele vergebene Chancen in der Anfangsphase liefen wir sofort einem Rückstand hinterher. Über 1:3, 2:5 und 4:10 gingen die Concorden mit einer 5:13
Führung in die Halbzeitpause.

Die erste Hälfte der zweiten Halbzeit gehörte dann, bedingt durch unsere noch immer steigende Fehlerquote vollends Concordia, das sich ohne große Anstrengungen
bis auf 9:21 absetzen konnten.

Letztendlich steht eine, auch in der Höhe verdiente, 12:27 Niederlage, die unser Gegner ohne viel Mühe nach Hause bringen konnte. Einzig Marcel Oehme mit einer
guten Chancenverwertung in der zweiten Hälfte, zeigte an einem im Kollektiv gebrauchten Tag Normalform.

Nun gilt es nach vorne zu sehen, gegen diese Mannschaft werden noch andere verlieren. Hoffen wir, dass diese Niederlage, vor allem im Zustandekommen, zum (wenn es diesen gibt)
richtigen Zeitpunkt kam und wir in der nächsten Woche gegen die Viertvertretung der HSG Gevelsberg/Silschede eine andere Mannschaft auf dem Feld sehen.

Soester TV – SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen 22:21

Mit gesenkten Köpfen und einem fassungslosen Ausdruck im Gesicht gingen die Haldenerinnen am Samstag abend vom Spielfeld. Selten hat ein Spiel der Damen solche Höhen und Tiefen gezeigt – Führungen wurden erkämpft und leider immer wieder hergegeben. Am Ende wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, jedoch konnten die Soester-Damen in den letzten Sekunden noch durch eine ansonsten sehr starke Abwehr unserer Damen brechen und somit den Führungstreffer erzielen.

Trotz aller Schwierigkeiten, die sich im Angriff bemerkbar gemacht haben, zeigten unsere Damen eine sehr starke Abwehrleistung und Teamgeist auf dem Spielfeld!

Besser machen wollen es die TuRa-Damen am Freitag abend. Dann nämlich ist die HSG Menden-Lendrigsen 2 zu Gast. Die Mendenerinnen stehen zwei Tabellenplätze unter uns (Platz 10) und konnten aus fünf Spielen bisher nur einen Sieg mitnehmen.
Also auf in die Helfer-Halle und unterstützt unsere Damen!!!

SG TuRa Halden-Herbeck 1- HSG Menden-Lendrigsen 2
Freitag 24.10.14 20.15Uhr
SpH Hagen-Helfe

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/21-22-tura-fehlt-es-an-konstanz-und-dem-torinstinkt-aimp-id9951089.html