Spielberichte vom 19.12.2015

SG TuRa Halden 2.Herren  – TS Selbecke 23:31 (12:16)
Endlich ein Schritt vorwärts….
Am Samstag stellte sich der bisher ungeschlagene Tabellenführer in Helfe vor. In unserer derzeitigen Verfassung
passte diese Konstellation Erster gegen Letzter gut, da wir auf keinen Fall etwas zu verlieren hatten.
Wir nahmen uns vor, die Selbecker so lange wir möglich zu ärgern. Zu Beginn schien der Tabellenführer sehr überrascht
von unserer Deckung und der Gegenwehr, die offensichtlich nicht eingeplant war. Bis zur 11. Spielminute lief es für uns
optimal, die Deckung stand und die Chancen wurden genutzt, was eine 5:3 Führung bedeutete. Allerdings merkte man
nun, dass unser Aufwand Kraft kostet, und unser gefühlt erster wirklicher Fehlwurf schien die Selbecker zu wecken, die
nun das Kommando auf dem Spielfeld übernahmen und sich bis zur Pause eine vier Tore Führung erspielen konnten.
Für die zweite Hälfte war das Ziel, das Spiel offen zu gestalten, was uns bis ca. 8 Minuten vor Schluss auch gelang. Wir
nutzten unsere Chancen und Selbecke musste sich weiter mehr mit unserer Deckung beschäftigen als ihnen lieb wahr,
zusätzlich scheiterten sie nun auch häufiger im Abschluss. Dies bedeutete bis hier her eine ausgeglichene Halbzeit, die
„nur“ 4 Tore Führung hatte noch Bestand. In den letzten Minuten setzten sich dann allerdings die jungen Selbecker
aufgrund von unseren Unkonzentriertheiten im Angriff noch verdient etwas weiter ab.
Es bleibt am Ende für uns die Erkenntnisse, das dieses Spiel für uns der Gradmesser für eine gute oder schlechte Partie
sein sollte, da man in den bisher absolvierten Spielen gegen sicherlich nicht bessere Mannschaften als die Selbecker
(deutlichere) Niederlagen hatte hinnehmen müssen.

Spielberichte vom 05.12.2015

SG TuRa Halden 2.Herren – RE Schwelm 2 17:25 (11:8)

30 gute Minuten reichen noch immer nicht…..
Nach der desolaten Leistung der Vorwoche, konnte das Spiel nur unter dem Motto Wiedergutmachung
stehen. Gegen den Tabellenletzten aus Schwelm begannen wir vollem Einsatz und konnten trotz einiger
Fehler in der Anfangsphase relativ frühzeitig ausgleichen und im Anschluss in Führung gehen. Engagiert
und mit der nötigen Bewegung im Angriff konnten wir über den Kreis immer wieder die Schwelmer 4:2
Deckung aushebeln und zu Torerfolgen oder dem zum Tor führenden 7-Meter kommen. Marcel wurde
des Öfteren auf rechts freigespielt und verwandelte, oder Sven tankte sich durch oder verwandelte die
Strafwürfe. Da wir aber auch die ein oder andere Chance liegen liessen, gingen wir „nur“ mit einer 11:8
Führung in die Pause.
Man war sich zur zweiten Halbzeit einig, dass das bisher gute Konzept über den Kreis zu spielen und über
einen möglichen Doppelpass weiter zu Chancen zu kommen weiter umgesetzt werden sollte. Soweit, so gut…..
In der Realität starteten wir mit einer 10 minütigen Phase von zahlreichen Pass- und Fangfehler und erzielten
(fragwürdiger Weise für den objektiven Zuschauer konzeptlos) bis zur 50. Spielminute nur 2 Tore. Da Schwelm
hingegen die sich nun auch durch kaum vorhandene Gegenwehr in der Defensive bietenden Chancen nutzte,
zeigte die Anzeigetafel kurze Zeit später einen 14:20 Rückstand. Zumindest wurde der Abstand in den letzten
Minuten nicht erheblich größer, so dass wir am Ende nur eine 17:25 Niederlage hinnehmen müssen.
Ein Fazit des Spiels ist schwierig zu ziehen, da man langsam aber sicher keine Erklärung mehr für unsere
Leistungsschwankungen als Kollektiv mehr finden kann. Wie in der letzten Woche bereits erwähnt, scheint
man den Knackpunkt eher in der individuellen Selbstwahrnehmung jedes einzelnen suchen zu müssen, um
dann Rückschlüsse bezüglich des Kollektivs zu ziehen.
Da man gegen direkte Konkurrenten nun annähernd alle Punkte abgegeben hat, bleibt nun die Hoffnung die
ein oder andere Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte überraschen zu können.
Dies funktioniert  nur zusammen, ein Teufelskreis……..

Nikolaus beim Spielfest der SG TuRa Halden-Herbeck

Das Spielfest bei der SG TuRa Halden-Herbeck am Nikolaustag war eine gut organisierte Veranstaltung.
Neben dem Handballspiel stand für die jungen Nachwuchshandballer das Spielerlebnis im Vordergrund.
Ein kreativer Vielseitigkeitsparcours unter dem Motto „Nikolaus“ bot den Kindern diverse Möglichkeiten
zur Bewegung und motorischen Stärkung. Begeistert nahmen die Kinder auch am Nikolaus-Malwettbewerb
teil und ließen sich am Schminkstand schminken. In zwei Altersklassen wurden Handballturniere auf dem
Querfeld ausgetragen, bei denen das freie Spielen gefördert und die Ergebnisse nicht dokumentiert wurden.
Abschließend fand ein Freundschaftsspiel der E-Spielanfänger statt. Am Ende waren alle Kinder Sieger und
wurden vom Nikolaus mit einer Medaille und weihnachtlichem Süßen belohnt.

Fotos Nikolaus 2015 084 Fotos Nikolaus 2015 121Fotos Nikolaus 2015 095Fotos Nikolaus 2015 036

Die Gewinner des Malwettbewerbs:
Lotte, 6 Jahre, SG Tura Halden-Herbeck
Nele, 8 Jahre, SG Tura Halden Herbeck
Fotos Nikolaus 2015 130 Fotos Nikolaus 2015 132