Spielberichte vom Heimspieltag

SG TuRa Halden 2.Herren – HSG Herdecke/Ende 18:30 (6:11)
Im Spiel gegen einen direkten Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel konnten wir seit
langem wieder mit vollem Kader antreten, und rechneten uns aufgrund der letzten selbst aus der
Hand gegebenen Spiele gute Chancen aus endlich wieder zählbares mitzunehmen.
Wir hatten uns vorgenommen, die gemachten Fehler aus den letzten Spielen auf das Minimalste zu
begrenzen und unser, bisher leider immer nur phasenweise stattfindendes, Angriffsspiel druckvoll
durchzusetzen. Leider zeigte sich schon zu Beginn des Spiels, das jeder Ballverlust unsererseits
konsequent von den schnellen Herdeckern in einen schnellen Gegenstoß umgewandelt wurde.
Konnten wir zunächst noch durch eigene Tore und einige vergebene freie Bälle der Herdecker
halbwegs auf Tuchfühlung bleiben, schlug das Pendel allerdings mit zunehmender Spielzeit der
ersten Hälfte immer mehr Richtung des Gegners aus, und Herdecke führte zur Halbzeit mit 6:11.
Umstellungen in der Abwehr auf eine kleinere und schnellere Variante sollte uns in der zweiten
Hälfte in die Lage versetzen, den Rückstand aufzuholen, wozu wir auch mehrfach in den letzten
Spielen in der Lage waren.
Was allerdings passierte ist nur schwer zu erklären. Trotz der guten Vorsätze und der faktisch v
orhandenen höheren Geschwindigkeit im Abwehrverbund wurden die Lücken immer größer und
Herdecke kam nun auch aus dem aufgebauten Spiel reihenweise zu freien Chancen. Auch unser
Angriffsspiel wurde anstatt schneller nur noch zerfahrener und die ohnehin nicht wenigen
Ballverluste nahmen noch zu. Das Ergebnis waren weitere einfache Gegenstöße des Gegners,
der diese nun auch sehr hochprozentig abschloß.
Am Ende steht eine verdiente 18:30 Niederlage, die so unnötig wie unerklärlich ist,  einzig Sven
und Heini mit je 6 Toren ist in diesem Spiel Normalform in Angriff und Abwehr zu bescheinigen.
Vor dem Kellerduell gegen die Zweitvertretung von Schwelm (die am vergangenen Spieltag den
ersten Sieg gefeiert haben) am nächsten Wochenende sollte für jeden eine Selbstreflektion in
Bezug auf Einstellung, Einsatz, Siegeswillen und Mannschaftsgeist Pflicht sein, um den sicherlich
mit breiter Brust antretenden Gegner in die Schranken weisen zu können….
In diesem Sinne
Glück Auf!!!

 

Integrative, völkerverbindende Kraft des Sports ist wichtiges Element gegen Terror und Fremdenhass

Integrative, völkerverbindende Kraft des Sports ist wichtiges Element gegen Terror und Fremdenhass

Der deutsche Handball ist entsetzt über die erneuten Terroranschläge von Paris und die Bilder und Nachrichten,
die uns aus der französischen Hauptstadt erreichen.

In der Stunde des Leids und der Verzweiflung der Franzosen zeigen sich die Handball-Bundesligen der Männer und
Frauen, der Deutsche Handballbund und alle Landesverbände tief betroffen über die Opfer und solidarisch mit den
Betroffenen. Gleichzeitig unterstreicht der deutsche Handball die große Bedeutung des Breiten- und Spitzensports
für Weltoffenheit, Toleranz, Respekt, Hilfsbereitschaft und Fairplay. Für diese unverzichtbaren Werte stehen auch
der deutsche Handball und seine Fans ein.

An diesem und den folgenden Spieltagen wollen wir ein deutliches Zeichen der Solidarität für alle Terroropfer und
Verfolgte und gegen jede Form von Fremdenhass setzen. Dieses geschieht durch das Einlegen einer Schweigeminute
vor den Begegnungen dieses und der nächsten Spieltage, zudem werden Mannschaften und Schiedsrichter Trauerflor tragen.

image001

Quelle: http://dhb.de/detailansicht/datum/2015/11/14/artikel/integrative-voelkerverbindende-kraft-des-sports-ist-wichtiges-element-gegen-terror-und-fremdenhass.html

So sehen Sieger aus – unsere F-Jugend

So sehen Sieger aus!

Am vergangenen Wochenende fand unser erstes Maxispielfest bei der HSG Wetter Grundschöttel statt.
In zwei  gleichstarken Mannschaften mit je 5 Spielern hatte jeder unserer F-Jugendlichen genügend
Spielpraxis um das Erlernte im Spiel zu festigen. In ausgeglichenen Spielpartien mit vielen Toren
waren wir die gefühlten Sieger.
P1020756 P1020764 P1020765

Minispielfest bei der HSG Wetter Grundschöttel

Minispielfest bei der HSG Wetter Grundschöttel

Die Minis der SG TuRa Halden-Herbeck besuchten am Sonntag das Minispielfest der
SG Wetter Grundschöttel. In spannenden Partien konnten alle Kinder viel spielen. Dabei
überzeugte besonders das tolle Zusammenspiel der Minis, vor allem da es für die meisten
das erste Spielfest war. Wir freuen uns schon auf unser eigenes Minispielfest in der
SpH Helfe am 6.Dezember (Beginn 11 Uhr) und bedanken uns außerdem noch einmal
herzlich bei Vos Physio für die tollen neuen Trikots!
12226319_923725064375044_522743520_n

Spielbericht SG TuRa Halden 2.Herren – TuS Volmetal 3

SG TuRa Halden 2.Herren – TuS Volmetal 3 21:22 (14:11)

Angekommen in der Kreisliga, aberohne Punkte.

Das Spiel gegen Volmetals Drittvertretung stand für uns unter den Vorzeichen, dass dies eine Mannschaft ist,
die in unseren Regionen anzusiedeln ist, wir aber nur etwas zählbares mitnehmen können, wenn wir es auch
über das gesamte Spiel schaffen unsere Stärken auszuspielen.

Der Beginn lief für uns nicht wie erwartet, und die Volmetaler gingen durch ihre Aktivposten Rüggeberg und A
lthoff, die uns noch das gesamte Spiel beschäftigen sollten, 0:2 in Führung. Im weiteren Verlauf zeigte sich aber,
dass unsere Einschätzung passte, und wir uns im Laufe der ersten Halbzeit durch ständige Wechsel der Abwehr-
formation und das Verwerten unserer Chancen bis zur Pause einen 3 Tore Vorsprung erarbeiten konnten.
Uns war klar, das Volmetal in der zweiten Halbzeit die Punkte nicht kampflos aufgeben wird und wir wollten weiter
unser Spiel durchsetzen und die Führung bestenfalls ins Ziel bringen.
Bis zum 18:14 in der 50. Spielminute spielten wir unsere wahrscheinlich besten Minuten bis dato in der Kreisliga und
den Volmetalern war anzumerken, dass das Spiel eigentlich schon für sie abgehakt war. Allerdings gönnten wir uns
nun leider wieder die Auszeiten der vorangegangen Spiele, aber zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Pässe die
vorher ankamen landeten im aus oder der Hand des Gegners und es wurden reihenweise freie Chancen vergeben,
Volmetal konnte aber in diesen Minuten relativ unbedrängt ihre sich bietenden Chancen nutzen. Dem 21:21 Ausgleich
folgte unsererseits ein Ballverlust und Volmetal sicherte sich im Gegenzug mit ihrer dritten Führung im Spiel zwei schon verlorene Punkte.

Als Fazit aus diesem Spiel bleibt, wir sind nun nach den Steigerungen der letzten Wochen wahrscheinlich angekommen
in der Kreisliga und können behaupten Punkte wirklich selbst aus der Hand gegeben zu haben. Wir sind in der Lage
unser Spiel durchzusetzen und den Gegner bzw. die Haupttorschützen so ein zu engen, dass wir uns die Punkte s
elbst erarbeiten können. Es ist schwierig bei einer Niederlage dies als das Positive mitzunehmen, aber dies ist die
Aufgabe der es sich zu stellen gilt. Am nächsten Samstag erwartet uns ein 4 Punkte Spiel gegen Gevelsberg 3, dass wir
mit den Erfahrungen des Volmetal-Spiels für uns entscheiden müssen.