Ergebnisse der Spiele vom 13./14.12.2014

DJK Grün-Weiß Emst – SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren 33:33

DJK Grün-Weiß Emst 2 – SG TuRa Halden-Herbeck 2.Herren 32:25

DJK Grün-Weiß Emst 4 – SG TuRa Halden-Herbeck 3.Herren 20:30

 TVE Netphen – SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen 35:31

TVE Netphen 2 – SG TuRa Halden-Herbeck 2.Damen 25:10

Spielberichte vom Wochenende 06./07.12.2014

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – VfL Eintr. Hagen 4 27:26

http://waz.m.derwesten.de/dw/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/eintracht-torwart-bolz-es-war-einfach-ein-gebrauchter-tag-aimp-id10121967.html?service=mobile

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen – VfL Brambauer 29:27

+++ 29:27 – TuRa-Damen nach dritten Sieg in Folge auf Platz sechs Hagen. +++

Die Verbandsliga-Handballerinnen der SG TuRa/Halden klettern in der Tabelle weiter nach oben. Nach dem dritten
Sieg in Folge, einem 29:27 (15:9) gegen den VfL Brambauer, stehen die TuRa-Damen auf dem sechsten Platz.


Ein Spiel mit zwei Gesichtern. Im ersten Abschnitt spielten die Haldenerinnen mit sehr hohem Tempo und agierten
dabei stets souverän. Nach dem Wechsel hielten die SG-Damen bis zur 43. Minute (21:16) zwar noch einen Fünftore-Vorsprung,
danach aber haperte es immer mehr mit dem Toreschießen. „Wir haben im zweiten Abschnitt zwölf Fehlwürfe fabriziert und
fünf Mal Pfosten oder Latte getroffen“, erzählte Haldens Frauenwart Karl-Peter Braun. So kamen die Gäste auf 24:25 (54.)
heran – zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen.

TuRa/Halden: Richter (11), Wittemund (6/5), Messarius (5), Izsak, Griesenbeck (je 2), Brentle, Braun, Krägeloh (je 1).

WP Hagen, fk, 08.12.2014

Ergebnisse der Spiele vom 07.12.2014

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – VfL Eintr. Hagen 4 27:26

SG TuRa Halden-Herbeck 2.Herren – VFB Westfalia Wetter 25:26

SG TuRa Halden-Herbeck 3.Herren – VfL Eintr. Hagen 5 16:25

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen – VfL Brambauer 29:27

SG TuRa Halden-Herbeck 2.Damen – TuS Ferndorf 24:26

TV Hasperbach – SG TuRa Halden-Herbeck 3.Damen 15:17

Hiobsbotschaft für Haldener Handballdamen

Beim Mannschaftstraining am Montagabend verletzte sich Janine Middeldorf (Foto) schwer und wird der Verbandsligamannschaft
der SG TuRa Halden-Herbeck längerfristig nicht zur Verfügung stehen. Die langjährige Mittelfrau und Spielgestalterin zog sich, ohne
Fremdeinwirkung, eine Fraktur und einen Muskelabriss im rechten Daumen zu. Auf Grund der starken Schwellung konnte die endgültige
Diagnose erst nach der gestrigen MRT–Aufnahme bestätigt werden.

Diese schwerwiegende und voraussichtlich auch langfristige Verletzung unser Spielgestalterin trieft uns natürlich äußerst hart. Eine
Verletzung kommt natürlich zu jedem Zeitpunkt unpassend, aber gerade zum jetzigen Zeitpunkt, wo sich die Mannschaft in ihren
sportlichen Leistungen beginnt zu stabilisieren, bedeutet es ein harte Rückschlag für unser Team.

 

Gute Besserung und baldige Genesung „Nine“.

 

IMG_4389

Berichte über die Pokalspiele unserer 1.Herren und 1.Damen

SG TuRa Halden-Herbeck 1.Herren – DJK GW Emst 33:35

http://waz.m.derwesten.de/dw/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/tus-03-hagen-und-selbecke-in-naechster-runde-aimp-id10074891.html?service=mobile

 

 HSG Vest/Recklinghausen – SG TuRa Halden-Herbeck 1.Damen 28:29

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/haldener-damen-kommen-mit-blauem-auge-davon-aimp-id10074988.html

Spielberichte vom Wochenende 15./16.11.2014


TuS Ferndorf III – SG TuRa/Halden 1.Herren 27:22 (12:9). 

Die Haldener erwischten den besseren Start (3:0), konnten dann aber nicht verhindern, dass die Ferndorfer nach

26. Minuten zum 7:7 ausglichen. „Danach sind wir immer einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagte SG-Trainer
Nils Ast. Beim 20:24 (53.) keimte noch einmal etwas Hoffnung im TuRa-Lager auf, jedoch vergeblich. Die Ferndorfer
konnten sich vor allem bei Michael Lerscht bedanken: Der Spieltrainer der TuS-Reserve traf zweistellig und war
somit hauptverantwortlich für den Erfolg der Hausherren. „Ich habe abwechselnd drei Mann gegen Lerscht verteidigen
lassen, keiner hat es aber geschafft, ihn zu bremsen“, erzählte Haldens Coach.

TuRa/Halden: Knutzen (8), Höner (5), R. Kassing (3), Formella, Weiß (je 2), Jezusek, A. Kassing (je 1).

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/25-19-tus-03-siegt-im-derby-gegen-vfl-iv-aimp-id10046906.html#plx1552917180


TuRa-Damen können nicht nur verteidigen


Hagen. Der Knoten ist geplatzt. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge gewannen die Verbandsliga-Handballerinnen der
SG TuRa/Halden überzeugend beim Oberliga-Absteiger SG Hamm mit 34:20 (17:11). „Das war eine Hausnummer“,
freute sich Haldens Frauenwart Karl-Peter Braun nach dem zweiten Saisonsieg.
Dass die Hagenerinnen rund sieben Wochen auf den ersehnten Erfolg warten mussten, lag in der jüngeren Vergangenheit
sicherlich nicht an der Abwehr. Viel mehr drückte in der Offensive der Schuh. „In Hamm haben wir endlich mal beides
geschafft – gut verteidigt und viele Tore geschossen“, berichtete Braun, dessen Team sich bereits früh auf 10:3 (12. Minute)
absetzen konnte.
Die Entscheidung fiel zwischen der 39. und 48. Minute – von 23:16 zog die SG auf 27:16 davon. „Hamm war sicherlich keine 14
Tore schlechter, sie hatten auch etwas Wurfpech. Andererseits haben wir unsere Fehlerzahl deutlich minimiert und sehr stark gespielt“,
lobte Haldens Frauenwart. Torfrau Yvonne Hering zeigte 22 Paraden.

TuRa: Richter (12), Messarius (7), Griesenbeck (5), Wittemund (4), Lickfeld (3), Izsak (2), Middeldorf (1).

TuRa-Damen können nicht nur verteidigen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hagen-breckerfeld-wetter-herdecke/tura-damen-koennen-nicht-nur-verteidigen-aimp-id10046909.html#plx2128548507


TS Selbecke 2 : SG TuRa Halden 3.Herren 27:25 (13:14)


Gegen die sehr junge Mannschaft von Selbecke starteten wir sehr behäbig ins Spiel und liefen aufgrund von mangelnder
Aggressivität schnell einem Rückstand von drei Toren hinterher. Nach etwa 20 Minuten und einer kurzen Deckung gegen den
Selbecker Haupttorschützen stabilisierte sich allerdings unser Spiel und wir konnten uns verdient auf vier Tore absetzen.
Normalerweise sollte nun unsere größere Routine das Spiel bestimmen, doch verfielen wir wieder in die Fehler der Anfangsminuten
und gingen nur mit einer 14:13 Führung in die Halbzeitpause.

Wir waren uns einig, dass die Fehler der ersten Hälfte grade im Deckungsverband nun nicht mehr vorkommen sollen und unsere
Wurfquote von bis hierher 50% deutlich steigen sollte.

Doch weit gefehlt, weiter luden wir die Selbecker durch viele Lücken in der Deckung zu einfachen Toren ein, im Angriff stimmte
zwar die Quote beim Abschluss, allerdings schlichen sich dafür einige technische Fehler ein.

Bedingt durch die nachlassende Kondition bei Selbecke konnten wir zwar 8 Minuten vor Schluss zum 23:23 ausgleichen, agierten
aber dann weiterhin zu passiv und mit zu vielen individuellen Fehlern um 2 Punkte aus Eilpe entführen zu können. Im Angriff
fehlte Heini (7), mit einem sehr guten Spiel, und Andre (7/4) die nötige treffsichere Unterstützung.